20. DORFSYMPOSIUM
INTERDISZIPLINÄRER ARBEITSKREIS
DORFENTWICKLUNG

„GROSSE DÖRFER - KLEINE STÄDTE“

vom 5. bis 7. Juni 2016
in Luisenthal (Thüringen)

 

Flyer Dorfsymposium 2016 Luisenthal (Thü.)(PDF)
Anmeldung zum Dorfsymposium 2016 (PDF)

 

    Das 20. Dorfsymposium des Interdisziplinären Arbeitskreises Dorfentwicklung will das Phänomen der großen Dörfer und kleinen Städte vertiefend beleuchten. In ihrer spezifischen Größe im Überschneidungsbereich von Dörfern und Kleinstädten sehen sich diese einer großen Vielfalt unterschiedlichster Entwicklungs- tendenzen ausgesetzt. Neben dem ökonomischen Druck einer anhaltenden Globalisierung resultieren spezifische Probleme unterschiedlicher regionaler Ausprägung vor allem aus zunehmender Alterung und Schrumpfung im Rahmen des anhaltenden demographischen Wandels.
    Große Dörfer und kleine Städte sind in der geographischen Forschung der Bundesrepublik Deutschland weitgehend unbeachtet geblieben. Dabei übernehmen gerade sie eine eminent wichtige Bindefunktion zwischen dem Ländlichen und dem Urbanen. Hier werden ökonomische, soziale und kulturelle zentralörtliche Funktionen vorgehalten. Mit den hier beheimateten öffentlichen und privaten Infrastrukturen im Bereich sozialer, gesundheitlicher und technischer Daseinsvorsorge haben sie erheblichen Anteil an der Stabilisierung des ländlich geprägten Hinterlandes. Vielerorts strapazieren nicht zuletzt die Raumplaner das Bild des Leuchtturmes oder Ankerpunktes, wenn sie von großen Dörfern und kleinen Städten sprechen; dabei scheinen sie zumindest teilweise zu ignorieren, dass das umgebende Meer auszutrocknen droht.
    Die Beziehung zwischen dem zentralen Großen und den vielfältigen Kleinen bedarf einer gründlichen Analyse, denn: Im Zusammenspiel von Mitte und umgebendem Raum liegen Herausforderungen und Chancen zugleich. In der Gestaltung und (Neu-) Interpretation dieser über Jahrzehnte gewachsenen Abhängigkeiten, die keineswegs in einer Sicherung der ländlichen Räume insgesamt münden müssen, liegt die zentrale Herausforderung einer Politik für die ländlichen Räume.